Datenschutz Impressum

05. – 08. August 2021
Array / 17:00 – 20:00 Uhr
Vernissage: 30. Juli um 18:00 Uhr

Infektionsschutz
Bei uns gilt die 3G-Regel: Wenn Ihr zu einer Veranstaltung kommt, müsst Ihr mindestens getestet, vollständig geimpft oder genesen sein und einen Nachweis mitführen. (Selbsttests sind nicht zulässig. Ein Schnelltest gilt 24 Stunden, ein PCR-Test 48 Stunden.) Darüber hinaus wird Euer Besuch wahlweise digital oder analog erfasst.
Wenn Du unter diesen Vorraussetzungen Bedenken hast, an dieser Veranstaltung teilzunehmen, da Du bspw. einer Risikogruppe angehörst oder im Gesundheitswesen beschäftigt bist, kontaktiere uns gerne unter info@tanke-hannover.de und wir versuchen einen Einzeltermin für Dich zu arrangieren.
Bei unseren Veranstaltungen sind mindestens die offiziellen Vorschriften der Landesregierung zur Eindämmung des SARS-CoV-2 einzuhalten. Wenn Du Symptome einer COVID-19-Erkrankung aufweisen solltest oder Dich innerhalb der letzten 14 Tage in einem Risikogebiet aufgehalten hast, bitten wir Dich nicht zu dieser Veranstaltung zu kommen. Unser schriftliches Hygienekonzept könnt ihr bei jeder Veranstaltung auf Nachfrage einsehen.

In ihrem Jahresprojekt bearbeitet die TANKE thematisch den Begriff FREMDKÖRPER. In fünf Kapiteln untersucht sie gemeinsam mit anderen Künstler*innen gesellschaftlich relevante Themen, von denen ein Kapitel den Schwerpunkt auf Sex and Gender legt. In diesem Kapitel findet untere anderem eine kritische Auseinandersetzung mit weiblich gelesenen Körpern in einer patriarchalischen Gesellschaft statt.

Der Workshop PAC und die Ausstellung

Über einen Zeitraum von fünf Monaten haben sich Künstler*innen in einem Workshop mit dem Thema der sexualisierten Gewalt auseinandergesetzt. Sexualisierte Gewalt ist ein tabuisiertes Thema, für das in unserer Gesellschaft zu selten sicherer Raum für Dialog geschaffen wird. Durch das gemeinsame Interesse, sich diesem sensiblen Thema anzunähern, hat sich ein Kollektiv gefunden, mit dem Ziel, die Fragen, die es teilte, gemeinsam an die Öffentlichkeit zu stellen. In vielen Online-Gruppengesprächen und im Austausch mit dem Frauennotruf Hannover haben die Teilnehmer*innen verschiedene Problematiken des Themas ausgearbeitet und künstlerische Arbeiten dazu entwickelt.

Vom 30. Juli bis zum 8. August werden die Arbeiten von sechs Künstler*innen, die verschiedene persönliche Zugänge zu dem Thema zeigen, in der TANKE zu sehen sein. Wir laden Euch ein, Teil des Dialogs zu werden.

TW: Die Ausstellung thematisiert sexualisierte Gewalt. Auf Menschen, die Erfahrung mit sexualisierter Gewalt gemacht haben, können einige Arbeiten verstörend wirken. Bitte seid achtsam und zögert vor Ort nicht, das Team anzusprechen, wenn es euch nicht gut geht.

Ausgestellt sind Arbeiten von:

  • Cecilia Uckert
  • Antje Krüger
  • Marie-Sofie Braune
  • Maximilian Graf
  • Josephine Altmeyer
  • Sofia Baronner
Gefördert durch den Innovationsfond der ‚Jugen Kultur Hannover‘.